Acker- und Wegschnecken

(Arion ssp., Deroceras ssp.)

In Erdbeeren sind Acker- und Wegschnecken wirtschaftlich relevante Schädlinge. Gelegentlich kommt es auch zu größerem Befall Strauchbeerenobst. Dabei sind vor allem die Johannisbeeren betroffen.

Folgende Arten sind relevante Schädlinge:

  • Genetzte Ackerschnecke (Deroceras reticulatum): 4 - 6 cm lang; gelblich-weiß bis rot-braun und schiefergrau gefärbt, Sohle dunkel gefärbt; netzartige Strichelzeichnung oder unregelmäßige Punkte; Temperaturoptimum: 17 - 20 °C
  • Graue Ackerschnecke (D. agreste): 3 - 5 cm lang; hellgrau-gelblich bis bräunlich gefärbt; keine Punkte
  • Gartenwegschnecke (Arion distinctus): 3,5 - 4,5 cm lang; grau bis dunkelbraun, Kopf- und Fühler grauschwarz oder grau, Sohle gelblich-orange
  • Rote Wegschnecke (A. rufus): 10 - 15 cm lang; variabel gefärbt, ziegelrot, orange dunkelbraun, schwarz; Lebensdauer je nach Art: 6 - 12 Monate

Schaden durch Acker- und Wegschnecken

An Erdbeeren kommt es zu mehr oder minder tiefe Fraßspuren an Blatt und Früchten. Wenn Äpfeln in Bodennähe hängen können Fraßspuren zu sehen sein. Auffallend ist der den Früchten oder benachbarten Pflanzenorganen anhaftende seidig glänzende Schleimspuren.